Bier-Wissen, Käse & Sommeliers

Im Restaurant wird zur Käseplatte gern Wein bestellt. Warum ein Bier aber sehr viel besser passen würde, erfahren Sie in unserem Artikel. Außerdem: Warum Bier-Wissen trendy ist und was es mit der Ausbildung zum Biersommelier auf sich hat.

Bier und Käse verstehen sich bestens

Bier-Wissen, Käse & Sommeliers

Im Biergarten ist es schon längst gang und gäbe: hier wird Bier zu Käsespezialitäten wie Emmentaler oder Obazda getrunken. In Restaurants hingegen wird der klassische Käseteller häufig mit Wein bestellt. 

Sie gehören auch zu den Wein-Käse-Kombinierern? Dann bestellen Sie doch beim nächsten mal ein Bier dazu. Sie werden sehen, dass sich hierbei ganz neue Geschmackswelten auftun. Denn Bier ist der perfekte Begleiter für Käse. 

Käse bildet auf der Zunge eine cremige Konsistenz, die die Geschmackspapillen der Zunge verklebt. Wein verstärkt diesen Effekt noch. Wenn man also von einer Käsesorte zur nächsten wechselt und dazwischen noch einen Schluck Wein trinkt, dann ist der Geschmack des Vorgänger-Käses noch sehr präsent. Die Aromen der neuen Käsesorte können sich nicht optimal entfalten. 

Bier hingegen reinigt durch seine Bitter- und Gerbstoffe die Geschmackspapillen der Zunge und macht sie buchstäblich offen für Neues. So schmecken Sie die nächste Käsesorte viel intensiver. Versuchen Sie auch mal, einen Schluck Bier zu trinken, während Sie den Käse noch im Mund haben - Sie werden eine Harmonie aus Aromen erleben!

Bierverkostungen sind ein besonderes Erlebnis (Bild: Bayerischer Brauerbund e.V.)

Biersommeliers und Bierwissen

Lange galt: Wein ist für den Genuss, Bier für den Durst. Aber das ändert sich zunehmend, was auch an der Craft-Bier-Welle liegt, die die Bierszene gerade aufmischt. Um es ganz einfach auszudrücken ist Craft-Bier ein Bier mit Charakter.

In den USA steht der Begriff vor allem für Brauer oder kleine Brauereien, die traditionell gebrautes Bier in kleinen Mengen herstellen. Das gilt so für Deutschland nicht. Auch gewachsene, traditionelle Brauer wagen sich an neue, kreative Biersorten heran. Die dabei produzierte Menge spielt keine Rolle.

Dennoch sorgen vor allem junge und unabhängige Brauer und Brauerinnen seit einiger Zeit für Furore. Auch das ist ein Grund, warum Bier-Wissen immer gefragter ist.

Biertiramisu kennen Sie nicht? Dann wird 's Zeit! (Bild: Bayerischer Brauerbund e.V.)

Das Bier - der neue Wein?

Bei Wein gehört es schon lange zum guten Stil, über Rebsorten, Anbaugebiete und Jahrgänge fachsimpeln zu können. Hier hat man sich über Jahre Wissen angelesen und an Weinproben teilgenommen. Und nun bemerken die Leute auf einmal, dass sie über Bier viel zu wenig wissen, dass ein regelrechtes Wissensvakuum entstanden ist.

Und das gilt es nun mit frischem Wissen und Begeisterung für Bier zu füllen. Bier enthält mehr geschmacksaktive Substanzen als Wein - zu lernen gibt es also allerhand, von der Brauart über die Rohstoffe bis hin zur Geschmacksvielfalt. 

Hier kommt auch der Biersommelier ins Spiel. In guten Restaurants oder Bars berät ein Experte - oder eine Expertin - die Gäste, welches Bier warum zum gewählten Gang passt oder empfiehlt die perfekte Kombination. Er erklärt den Charakter des jeweiligen Bieres, beantwortet Fragen und freut sich, wenn am Ende des Abends ein neuer Bier-Fan die Lokalität verlässt. Biersommelier ist eine Ausbildung mit Zukunftsperspektive.