10 erstaunliche Fakten über Bier

Gibt's kein Bier auf Hawaii? Wie viele Sorten Bier gibt es überhaupt? Und wie viele Braustätten produzieren den köstlichen Gerstensaft? Wer hat beim Bier trinken die Nase vorn? Das alles erfahren Sie in unserer Fakten-Sammlung ...

Eine Station beim Bierbrauen: Im Sudhaus wird die Würze produziert. (Bild: Bayerischer Brauerbund e.V.)

Braustätten-Boom und Sorten-Vielfalt

Viele Köche bzw. Brauer verderben hier nicht den Brei, sondern sorgen für eine Biervielfalt sondergleichen: Stolze 1.349 Braustätten versorgten 2013 die Republik mit feinstem Bier. Der Löwenanteil davon entfällt auf den Süden. Nahezu jede zweite Braustätte in Deutschland hat ihren Sitz in Bayern. Eine so hohe Dichte an Braustätten auf vergleichsweise engem Raum - das ist einmalig in der Welt!

Sorten-Vielfalt

Weit über 5.000 verschiedene Biersorten werden in Deutschland gebraut! Wollte man die alle durchprobieren und sich täglich eine neue Sorte vornehmen, so müsste man dafür mehr als 13 Jahre einplanen …

Und jetzt eine Maß im Biergarten! (Bild: Bayerischer Brauerbund e.V.)

Darauf ein Bier!

Die Deutschen lieben ihr Bier, auch wenn der Bierabsatz die letzten Jahre rückläufig war. 2013 belegten sie im internationalen Vergleich beim Pro-Kopf-Verbrauch mit 103 Litern Platz 3. Auf Platz 1 liegen die Tschechen, die auf 145 Liter kamen. Auf Platz 2 haben es die Österreicher mit einem knappen Vorsprung von 106 Litern geschafft. (Quelle: Canadean/GB)

Fußball gucken macht durstig

Das Runde muss ins Eckige? Das Flüssige muss ins Runde! Die WM 2014 bescherte dem Bierabsatz ein Plus von satten 14 Prozent auf 9,7 Millionen Hektoliter, so das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Mitfiebern macht einfach durstig. Und die Bayern hatten die trockensten Kehlen von allen. Sie übertrumpften sogar das deutlich bevölkerungsreichere Nordrhein-Westfalen. Zugegeben - in einen Maßkrug passt auch mehr als in ein Kölschglas …

Der reine Rohstoff: Hopfen (Bild: Bayerischer Brauerbund e.V.)

Männerdomäne

Der Bierkonsum liegt klar in Männerhand. Im Vergleich mit der holden Weiblichkeit trinken sie fast die siebenfach Menge an Bier, wie die Nationale Verzehrstudie herausfand. Kein Wunder, dass Beck's das Kind beim Namen nannte und 1955 den Slogan "Beck's löscht Männerdurst" einführte.

Das Reinheitsgebot

Das deutsche Reinheitsgebot von 1516 ist die älteste lebensmittelrechtliche Vorschrift der Welt, die bis heute gültig ist. Bier darf in Deutschland nach der Bierverordnung und dem vorläufigen Biergesetz nur aus den folgenden Zutaten hergestellt werden: Gerstenmalz, Hopfen, Hefe und Wasser. Und: Es muss es vergoren sein.

Pils ist das beliebteste Bier der Republik - außer in Bayern

Das Pils hat die Nase vorn!

Das Pils ist das beliebteste Bier der Republik. Mit rund 60 Prozent ist das helle, hopfenbetonte Bier untergäriger Brauweise das meist getrunkene Bier Deutschlands. 

Die Bayern machen eine Ausnahme …

In Bayern schlagen die Uhren anders - auch wenn’s um die Lieblingsbiere geht. Der Bayerische Brauerbund e. V. weiß: "Die bayerische Brauwirtschaft weist eine erheblich vom Bundesdurchschnitt abweichende Sortenstruktur auf. Insgesamt ist Weißbier die Sorte, auf die mit 36% der mit Abstand größte Anteil am Gesamtausstoß entfällt. Es folgt die Sorte Lager/Hell (25%), dann Export (11%) und erst an vierter Stelle die den deutschen Markt insgesamt dominierende Sorte Pils (11%).

Bier ist eine bayerische Tradition (Bild: Bayerischer Brauerbund e.V.)

O’zapft is!

Auf dem 16-tägigen Münchner Oktoberfest werden rund 6 Millionen Liter Bier ausgeschenkt. Na dann Prost!

Urlaub auf Hawaii geplant?

Sie müssen in Ihrem Urlaub im Aloha-State nicht auf Bier verzichten! Selbstverständlich gibt es auf der Inselkette nicht nur Bier, sondern auch eigene Brauereien. Trotzdem dürfen Sie vor Ort den Schlager "Es gibt kein Bier auf Hawaii" von Paul Kuhn singen.