Tartiflette im Glas

Tartiflette im Glas (Bild: Caroline Martin)
Foto: Caroline Martin, Rezept: Joel Bousquet/Lil van de Kraats

Zubereitung:

Sahne und Milch zusammen in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und den in kleine Stücke geschnittenen Reblochon-Käse hinzufügen. Mit Muskatnuss abschmecken und mit dem Stabmixer zu einer homogenen Crème pürieren. Warm stellen (nicht mehr kochen!).

Die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel (ca. 7x7mm) schneiden, in einer Pfanne mit etwas Öl und einer kleinen Prise zerstoßenem Kümmel goldbraun braten. Auf Küchentüchern abtropfen lassen. Den Speck und die Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und anbraten. Die Kartoffelwürfel hinzufügen, mit Pfeffer würzen und durchschwenken.

Die Kartoffel-Speck-Zwiebel-Mischung zur Hälfte in kleine Gläser füllen und mit der Reblochon-Crème auffüllen. Die restliche Kartoffel-Speck-Zwiebel-Mischung darauf verteilen und mit einem Wildkräutersalat servieren.

Übrigens: Bei diesem Rezept handelt es sich um eine Variante des "Tartiflette", eines deftigen Kartoffel-Käse-Auflaufs aus den französischen Alpen (Savoyen). Tartiflette steht in Frankreich für Gemütlichkeit und wird besonders an kalten Tagen gegessen. Das Rezept wurde in den 1980er Jahren vom Syndicat interprofessionnel du reblochon erfunden – einer Organisation, die das Interesse der Käsehersteller des Reblochon vertritt. Das Gericht besteht aus gekochten Kartoffeln, Speck, Zwiebeln und Crème fraîche sowie aus einem ganzen Reblochon-Käse, der horizontal halbiert und auf die Kartoffeln mit der Rinde nach oben gelegt wird. Im Backofen schmilzt der Käse über die Kartoffeln und die Rinde bildet eine leckere Kruste.

Zum Rezept-Download

Zubereitungszeit:

30 Min.

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 200 g Reblochon-Käse
  • 300 g Kartoffeln
  • 70 g geräucherter Speck
  • 60 g Zwiebel
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Sahne
  • Außerdem: Pfeffer, Kümmel, Muskatnuss und neutrales Öl